Gruppentreffen: Neue Corona Verordnung ab 11.01.2021

Corona Masken

Regeln für Gruppentreffen der Selbsthilfe

Für Gruppentreffen der Selbsthilfe gelten nach der aktuellen Verordnung des Landes Baden-Württemberg ab dem 11.01.21 folgende Regelungen:

Unter der Überschrift Geschlossen oder nicht möglich stehen jetzt die Selbsthilfegruppen, mit dem Zusatz „in Ausnahmefällen erlaubt, wenn zwingend erforderlich und unaufschiebbar“. Es bleibt die Möglichkeit für Selbsthilfegruppen sich weiterhin zu treffen. Es bleibt in Ihrer Verantwortung und ist ein Abwägen, ob Menschen aus einer Notlage heraus, sich in der Gruppe  persönlich treffen wollen und der Gefahr  sich mit dem Virus anzustecken. Dabei muss während der Treffen eine Mund-Nasen-Bedeckung getragen werden. Wichtig ist außerdem regelmäßiges Lüften auch zwischendrin.

WICHTIG! Die Ausgangsbeschränkungen betreffen Gruppentreffen nicht, diese sind also weiterhin erlaubt und von den Ausgangsbeschränkungen ausgenommen.

Veranstaltungen wie Vereinsfeste, Straßenfeste, die der Unterhaltung dienen, sind nicht erlaubt. Vereinssitzungen können stattfinden. Hierbei ist jedoch kritisch zu prüfen, ob diese Versammlung nicht verschoben oder virtuell durchgeführt werden kann. Falls dies nicht möglich ist, gilt es den Infektionsschutz und die AHA+L-Regeln unbedingt einzuhalten.

Alternative Austauschmöglichkeiten:

Noch keine OnlineTreffen gemacht – wenn Sie es versuchen wollen – das Selbsthilfebüro bietet Ihnen an, die Gruppe zu einem Zoommeeting einzuladen und so einen Austausch möglich zu machen.

Melden Sie sich gerne, wenn Sie daran Interesse haben.